Bilder: Theotinum

Foto: Annemarie Geiger

Christkindlmarktspende aus Utting

Alle Jahre wieder

Nicht Plätzchenduft, Zimt und Kerzenlicht gehören bei einigen engagierten Uttinger

Familien zum 1.Adventswochenende. Nein, den Start der Vorweihnachtszeit erkennt

man ganz klar, wenn der alljährliche Christkindlmarkt in Utting beginnt, und es

auch nach Feierabend und 2x Haarewaschen am Abend des 1. Advents zu Hause noch

nach Pommesfett und Bratwurst riecht.

Nachdem die Damen von der Bastelgruppe Mariä Heimsuchung jetzt nach 25 Jahren

Pommes- und Würstlbude auf dem Christkindlmarkt 2018 in Rente gegangen sind, haben

wir den Stand übernommen. Wir das sind Karin von Thülen, Annemarie Geiger,

Sabine Bulenda, Teresa Lüdtke, Sonja Kohl und unser fleißiges freiwilliges Helferteam.

Ganz im Sinne der vergangenen Jahre spenden wir den Reingewinn der Einnahmen

jedes Jahr an unterschiedliche gemeinnützige Vereine oder Organisationen.

In diesem Jahr freuen wir uns einen Großteil an Ihre Organisation übergeben zu dürfen.

Text: Annemarie Geiger

Foto: Treml Bettina

Tremel Laufgut Herrsching spendet

Treml Laufgut in Herrsching möchte helfen, den Aufbau einer Hospizherberge zu verwirklichen.

Deshalb haben sich Bettina und Christian Treml dazu entschlossen, dieses Jahr keine Weihnachtsgeschenke und -karten an Kunden und Geschäftspartner zu verschicken. Dieses Geld möchten sie stattdessen für etwas Sinnvolles nutzen – für die Menschen in der Region.

Mit 1.000 € unterstützt Treml Laufgut deshalb das TheoKIDI (Theotinum Kinderhospiz Dießen).

Bettina Treml: „Wir möchten Familien unterstützen, die eine schwere Zeit durchleben. Der ambulante Kinderhospizdienst hilft den Betroffenen durch seine fachkundige, ehrenamtliche Arbeit sehr. Dieses Engagement muss gefördert werden. Wir möchten uns ganz herzlich bei unseren Kunden und Geschäftspartnern für ihr Vertrauen bedanken, das uns diese Spende ermöglicht hat.“

Bürger vermögen viel

Bürgerparlament spendet an Theotinum e.V.

Flyer_Theotinum Verein_09-05-2019

Seit 2015 ist der ambulante Hospizdienst des Theotinum Vereins, kurz TheoKiDi, im Raum Dießen und weit darüber hinaus ehrenamtlich und dennoch gut ausgebildet tätig. Die Kinderhospizbegleiter betreuen schwer kranke und lebensverkürzend erkrankte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene oft über einen langen Zeitraum. Daneben unterstützen sie auch die Angehörigen, Eltern, Geschwister und Großeltern, insbesondere     in der Trauerbegleitung. 2016 sind dazu zwölf Hospizbegleiter vom Schwesterverein HosDiAm zu zertifizierten Trauerbegleitern weitergebildet, dafür erhielt dieser 2016 vom Bürgerparlament 1000 Euro. Bereits 2017 eröffnete TheoKiDi die erste Trauergruppe für Menschen mit Behinderungen, daneben waren auch viele Einzelbegleitungen zu leisten. Aufgrund der hohen Nachfrage von Trauernden verschiedener Altersstufen und in unterschiedlichen Situationen haben wir schon 2018 eine weitere Trauergruppe für Sternen-Eltern gegründet.

Seit 2019 zusätzlich fünf weitere Trauergruppen für Kinder von 4-12 Jahren, für Jugendliche und junge Erwachsene, für verwaiste Eltern, für Eltern in Schwangerschafts-konflikten und eine zweite Trauergruppe für Sterneneltern, sowie zwei Trauercafés bei HosDiAm eröffnet. Diese therapiegestützten Selbsthilfe-Gruppen werden jeweils von mindestens zwei Trauerbegleitern betreut, daneben kommen auch unsere geschulten Hunde zum Einsatz. Deshalb sollen weitere vierzehn Hospizbegleiter noch im Mai die Ausbildung zum Trauerbegleiter erhalten.Da der Verein nicht nur die hohen Schulungskosten, sondern auch die Kosten für Flyer und Plakate, Raummiete und Nebenkosten, Kursmaterial und Verpflegung für die Gruppenteilnehmer, sowie die Fahrtkosten für die Ehrenamtlichen trägt, bewarb sich TheoKiDi erneut beim Bürgerparlament um einen Zuschuss für die Ausbildungskosten.

Dafür wurde das Theotinum Kinderhospiz Dießen vom Bürgerparlament mit 1500 Euro nominiert und erhält somit 500 Euro vom Verein “Bürger-vermögen-viel e.V. und 1000 Euro von der Sparkasse Landsberg-Dießen!

Wir bedanken uns recht herzlich!

Foto: Teresa Meißner

Türkenfelder Firmlinge

Bereits zum dritten Mal haben Türkenfelder Firmlinge mit ihren Kuchenback und Kuchenverkaufsaktionen 2014, 2016 und 2019 für TheoKiDi gespendet. Vielen Dank!

 

 

 

 

 

 

Kurzfilm:   Tennisclub Eching " title="Spenden aus “cold-water-grill-challenges”">Foto: Tennisclub Eching

Kurzfilm:   Tennisclub Eching

Spende an das ambulante Kinder- und Jugendhospiz Dießen

Beim Tennisclub Eching (TCE) werden derzeit 45 Kinder und acht Jugendliche im Tennis unterrichtet und betreut, die mit viel Freude bei der Sache sind. Leider ist dies aber nicht allen Gleichaltrigen vergönnt, weshalb der Vorstand des TCE entschieden hat, die Spenden aus der „Cold Water Challenge“ – stolze 1.000 Euro – dem Theotinum Kinderhospiz Dießen (TheoKiDi) – zur Verfügung zu stellen. Der Club möchte damit Koordinatorin Irmgard Schleich und ihr ehrenamtliches Team unterstützen, das große Hilfe in schwierigen Lebenssituationen bei unheilbar und lebensbegrenzend erkrankten Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und ihren Familien leistet.
Irmgard Schleich informierte den Vorstand des TC Eching vor Ort über das weitere Vorhaben des TheoKiDi und bedankte sich bei Kaffee und Kuchen sehr herzlich für die großzügige Unterstützung.

Wie Schleich berichtet, hat die beliebte Aktion “Cold Water Challenge“ dem Hospizverein noch weitere Spenden eingebracht, und zwar vom Lederhosenclub Grafrath, vom Elternbeirat Schondorf, vom Gemeinderat Finning, von den Feuerwehren Dießen und Schondorf sowie von der Feuerwehr des Fliegerhorstes Penzing. Kreisbrandmeister Alfons Mayr brachte bei der Geldübergabe noch eine freudige Nachricht mit: Kranke oder trauernde Kinder sind eingeladen, die Fliegerhorst-Feuerwehr zu besuchen.

BU: Irmgard Schleich vom Theotinum mit Reinhold Erhard (links), Erster Vorstand des Tennisclubs Eching und Schatzmeister Karl-Heinz Berger            Foto Britta Krautwald (Sportwart)

Kurzfilm:   Tennisclub Eching

Kurzfilm:   Tennisclub Eching " title="Heino Ferch spendet 25.000 Euro">Foto: HosDiAm

Heino Ferch spendet 25.000 Euro

Heino Ferch spendet für das Theotinum Kinderhospiz Dießen

Der beliebte Schauspieler und Wahl-Stegener spendet 25.000 Euro Gewinn aus einer Rateshow

Irmgard Schleich vom Theotinum Kinderhospiz Dießen kann ihr Glück noch gar nicht fassen. Für das Kinderhospiz hat sie aus prominenter Hand eine Spende von 25.000 Euro erhalten, mit Abstand die größte Einzelspende bislang, wie Schleich betont. Der Spender ist kein geringerer als Schauspieler Heino Ferch, bekannt von Theater, Kino und Fernsehen. Ferch wohnt mit seinen beiden Kindern und seiner Frau Marie-Jeanette in Stegen am Ammersee. Marie-Jeanette, eine leidenschaftliche Turnier-Reiterin und Pferdezüchterin, hatte die Idee zur Spende, erzählt Ferch bei einem Treffen im Büro des Hospizvereins im Klosterhof in Dießen. „Ich habe vom Theotinum Kinderhospiz in den Zeitungen gelesen“, bestätigt Maria-Jeanette Ferch. Der Geldsegen ist dem Wissen und auch einem Quäntchen Glück von Heino Ferch zu verdanken. Als Gast bei der Rateshow „Wer weiß denn so was XXL“ am 6. Januar 2018 im Ersten Deutschen Fernsehen, moderiert von Kai Pflaume, hat er sich bis ins Finale durchgeraten und den ersten Preis, dotiert mit 50.000 Euro, abgeräumt. Weitere Gäste waren Yvonne Catterfeld, Smudo und Bastian Pastewka. „Man arbeitet sich durch Frageblöcke und muss teilweise recht skurrile Fragen aus erstaunlichen Bereichen beantworten“, erzählt Ferch bei einem Stück Käsekuchen aus der Schleichschen Küche. Dem gebürtigen Bremerhavener gefällt es gut in Bayern. Die Menschen seien hier mehr mit ihrer Heimat verwurzelt, der Zusammenhalt sei größer, so Ferch.

Den Gewinn gibt er zu gleichen Teilen an die Care-for-Rare-Foundation der Haunerschen Kinderklinik in München und an das Theotinum Kinderhospiz in Dießen. Beide Male geht es dem Familienvater Ferch also um das Wohl von Kindern.

Die Care-for-Rare-Foundation möchte Kindern mit seltenen Krankheiten durch verstärkte Forschung und internationale Zusammenarbeit helfen. Das Theotinum ist ein ambulantes Kinder-, Jugend- und Behindertenhospiz, dessen Wunsch es ist, eine stationäre Hospizherberge in der Region anzusiedeln. „Mit der Spende sind wir unserem großen Ziel endlich ein Stück näher gerückt“, freut sich Irmgard Schleich. Die Hospizherberge soll allen Menschen offen stehen, die Bedarf haben und Unterstützung benötigen, also auch pflegenden oder trauernden Angehörigen oder Familien, die einen sterbenskranken Menschen in ihrer Mitte haben und die Entlastung benötigen. Diese bieten die ausgebildeten Hospiz- und Kinderhospizbegleiter, von denen einige sich zusätzlich als Hospizbegleiter in der Behindertenhilfe qualifiziert haben.

Heino und Maria-Jeanette Ferch möchten dieses Ziel des Hospizvereins auch weiterhin unterstützen. Für die nächste Rateshow hat Ferch schon kräftig gebüffelt. Also heißt es nun: Daumen drücken!

Kurzfilm:   Tennisclub Eching " title="ARNOLD PROPERTIES spendet Erlös von Losaktion">Foto: Arnold -proberties

ARNOLD PROPERTIES spendet Erlös von Losaktion

 Bilder: Nancy Arnold

Dießen leuchtet wirft Licht auf Hospizsuche

„Es war uns eine Herzensangelegenheit, die Suche des Hospizvereins Hosdiam und des Kinderhospizes Theotinum nach

Räumenfür ein stationäres Hospiz am Ammersee in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken“, sagen Anna Krumm und

Nancy Arnold von Arnold Properties in Dießen.

Die beiden Immobilienmaklerinnen initiierten bei Dießen leuchtet eine Verlosung, um mit den Bürgern ins Gespräch

zu kommen, ihnen zu erzählen, wie dringend Räume gebraucht werden. Mit Erfolg: „Wir haben Hinweise bekommen,

denen wir nun nachgehen werden“, freut sich Arnold.

Aufgrund eigener Erfahrungen, Verwandte hatten in verschiedenen Hospizen Aufnahme gefunden, wollen sie sich

für ein stationäres Hospiz einsetzen.Für die Verlosung hatten sich die beiden etwas Besonderes ausgedacht:

Die Preise, wie selbstgebackene Plätzchen, Bilder vom Ammersee unter Acryl,Prosecco, Weihnachtskalender,

Zollstöcke, Schokoladennikoläuse, waren allesamt von ihnen gestiftet und brachten

einen Erlös von 400 Euro für das ambulante Kinderhospiz Theotinum ein.

 

 

Weihnachtswichtel basteln

-liche Einladung

 zum traditionellen Basar für gute Zwecke von unseren Weihnachtswichteln.

Wann: 10. Dezember, 15.30 bis 18.30 Uhr

Wo: Wiesenring 60 (ggü. Bus am Schutzwall)

Was: Glühwein, Süßes, und natürlich jede Menge selbst Gebasteltes

Mit unserer Aktion „Kinder basteln für Kinder“ unterstützen wir zu 100%

* das Kinderhospiz Theotinum in Dießen

* die Kartei der Not

* Die Aktion „Brot für die Welt“

Wir freuen uns auf Euer Kommen!