Foto: Annemarie Geiger

Christkindlmarktspende aus Utting

Alle Jahre wieder

Nicht Plätzchenduft, Zimt und Kerzenlicht gehören bei einigen engagierten Uttinger

Familien zum 1.Adventswochenende. Nein, den Start der Vorweihnachtszeit erkennt

man ganz klar, wenn der alljährliche Christkindlmarkt in Utting beginnt, und es

auch nach Feierabend und 2x Haarewaschen am Abend des 1. Advents zu Hause noch

nach Pommesfett und Bratwurst riecht.

Nachdem die Damen von der Bastelgruppe Mariä Heimsuchung jetzt nach 25 Jahren

Pommes- und Würstlbude auf dem Christkindlmarkt 2018 in Rente gegangen sind, haben

wir den Stand übernommen. Wir das sind Karin von Thülen, Annemarie Geiger,

Sabine Bulenda, Teresa Lüdtke, Sonja Kohl und unser fleißiges freiwilliges Helferteam.

Ganz im Sinne der vergangenen Jahre spenden wir den Reingewinn der Einnahmen

jedes Jahr an unterschiedliche gemeinnützige Vereine oder Organisationen.

In diesem Jahr freuen wir uns einen Großteil an Ihre Organisation übergeben zu dürfen.

Text: Annemarie Geiger

Foto: Treml Bettina

Tremel Laufgut Herrsching spendet

Treml Laufgut in Herrsching möchte helfen, den Aufbau einer Hospizherberge zu verwirklichen.

Deshalb haben sich Bettina und Christian Treml dazu entschlossen, dieses Jahr keine Weihnachtsgeschenke und -karten an Kunden und Geschäftspartner zu verschicken. Dieses Geld möchten sie stattdessen für etwas Sinnvolles nutzen – für die Menschen in der Region.

Mit 1.000 € unterstützt Treml Laufgut deshalb das TheoKIDI (Theotinum Kinderhospiz Dießen).

Bettina Treml: „Wir möchten Familien unterstützen, die eine schwere Zeit durchleben. Der ambulante Kinderhospizdienst hilft den Betroffenen durch seine fachkundige, ehrenamtliche Arbeit sehr. Dieses Engagement muss gefördert werden. Wir möchten uns ganz herzlich bei unseren Kunden und Geschäftspartnern für ihr Vertrauen bedanken, das uns diese Spende ermöglicht hat.“

Bürger vermögen viel

Bürgerparlament spendet an Theotinum e.V.

Flyer_Theotinum Verein_09-05-2019

Seit 2015 ist der ambulante Hospizdienst des Theotinum Vereins, kurz TheoKiDi, im Raum Dießen und weit darüber hinaus ehrenamtlich und dennoch gut ausgebildet tätig. Die Kinderhospizbegleiter betreuen schwer kranke und lebensverkürzend erkrankte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene oft über einen langen Zeitraum. Daneben unterstützen sie auch die Angehörigen, Eltern, Geschwister und Großeltern, insbesondere     in der Trauerbegleitung. 2016 sind dazu zwölf Hospizbegleiter vom Schwesterverein HosDiAm zu zertifizierten Trauerbegleitern weitergebildet, dafür erhielt dieser 2016 vom Bürgerparlament 1000 Euro. Bereits 2017 eröffnete TheoKiDi die erste Trauergruppe für Menschen mit Behinderungen, daneben waren auch viele Einzelbegleitungen zu leisten. Aufgrund der hohen Nachfrage von Trauernden verschiedener Altersstufen und in unterschiedlichen Situationen haben wir schon 2018 eine weitere Trauergruppe für Sternen-Eltern gegründet.

Seit 2019 zusätzlich fünf weitere Trauergruppen für Kinder von 4-12 Jahren, für Jugendliche und junge Erwachsene, für verwaiste Eltern, für Eltern in Schwangerschafts-konflikten und eine zweite Trauergruppe für Sterneneltern, sowie zwei Trauercafés bei HosDiAm eröffnet. Diese therapiegestützten Selbsthilfe-Gruppen werden jeweils von mindestens zwei Trauerbegleitern betreut, daneben kommen auch unsere geschulten Hunde zum Einsatz. Deshalb sollen weitere vierzehn Hospizbegleiter noch im Mai die Ausbildung zum Trauerbegleiter erhalten.Da der Verein nicht nur die hohen Schulungskosten, sondern auch die Kosten für Flyer und Plakate, Raummiete und Nebenkosten, Kursmaterial und Verpflegung für die Gruppenteilnehmer, sowie die Fahrtkosten für die Ehrenamtlichen trägt, bewarb sich TheoKiDi erneut beim Bürgerparlament um einen Zuschuss für die Ausbildungskosten.

Dafür wurde das Theotinum Kinderhospiz Dießen vom Bürgerparlament mit 1500 Euro nominiert und erhält somit 500 Euro vom Verein “Bürger-vermögen-viel e.V. und 1000 Euro von der Sparkasse Landsberg-Dießen!

Wir bedanken uns recht herzlich!